ÖGB-Verlag

Geschichte

Mit der Schaffung des ÖGB-Verlags 1947 durch den damaligen Pressereferenten des ÖGB, Fritz Klenner, konnte der Österreichische Gewerkschaftsbund seiner Bildungsaufgabe in mehrfacher Hinsicht gerecht werden: entsprechend den Statuten wurden die relevanten Wissensinhalte auf sozialem und arbeitsrechtlichem Gebiet sowie die Positionen der ArbeitnehmerInnenseite über diverse Kommunikationsschienen der breiteren Öffentlichkeit verfügbar gemacht.

Heute sind die grundsätzlichen Zielsetzungen für die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Kern die gleichen geblieben, die Kommunikationsformen und Medienkanäle hingegen haben sich entsprechend den neuen Anforderungen und Möglichkeiten dramatisch verändert:

Der ÖGB-Verlag ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen im Segment "Arbeit - Recht - Soziales". Die integrierten Bereiche FACHVERLAG, FACHBUCHHANDLUNG, AGENTUR und ZEITSCHRIFTENVERLAG garantieren Produkte und Dienstleistungen auf Basis höchster fachlicher und technologischer Kompetenz.

Bücher, Zeitschriften Online-Datenbanken und Info-Portale bieten aktuelle und fundierte Informationen zu den Themen Arbeitsrecht, Kollektivverträge, Gesundheit und Arbeitswelt. Darüber hinaus entwickelt und realisiert der ÖGB-Verlag als verlässlicher Lösungspartner innovative Kommunikationsprojekte für seine Kundinnen und Kunden.

Artikel weiterempfehlen